Wohnen im Skandi-Style

Wie du nachhaltige Möbel und Dekoration im Skandi-Stil für einen trendigen Look einsetzt.

Wie du nachhaltige Möbel und Dekoration im Skandi-Stil für einen trendigen Look einsetzt.

Skandi-Möbel und -Dekor sind absolut im Trend und das nicht erst seit gestern. Aber wie zaubert man sich den typischen Skandi-Look ins Zuhause? Und wie gestaltet man diesen Einrichtungsstil nachhaltig und langlebig? Hier erfährst du, wie es gelingt!

Die Geschichte des Skandi-Looks

Bereits in den 1920er Jahren begannen in den skandinavischen Ländern alte und neue Einrichtungsstile aus Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen und Island zu verschmelzen. In den frühen 1950er Jahren schwappte der Trend des skandinavischen Einrichtungsstils in die USA und nach Kanada über. Dort entwickelte sich das nordische Design weiter, beeinflusst durch die Industrialisierung und die deutsche Bauhaus-Bewegung. So entstand der moderne Einrichtungsstil, den wir heute als Skandi-Look kennen. Er ist zeitlos, clean und dennoch gemütlich. Skandi-Möbel verbinden frisches Design mit bewährten handwerklichen Elementen.

Der Skandi-Style – worauf es ankommt

Skandinavier legen großen Wert darauf, ihre Wohnung hell und gemütlich einzurichten. Natürliche Materialien und gedeckte Farben sind ein Muss für den Skandi-Look. Die Einrichtung sollte funktional und praktisch sein, wobei die Langlebigkeit der Produkte im Vordergrund steht. Ein weiterer Bestandteil des Skandi-Stils ist die Liebe zur Natur. Möbel und Dekorationsartikel spiegeln oft organische Formen wider und bestehen meist aus Holz oder anderen natürlichen Materialien.

Möbel und Dekor in gedeckten Farben – die Devise des Skandi-Looks

Kräftige, bunte Farben sind im Skandi-Stil tabu, da sie von den Skandinaviern gemieden werden. Vorwiegend werden dezente Farben wie Weiß, Beige und Grau eingesetzt, um die langen Wintermonate, die überwiegend dunkel sind, zu kompensieren. Helle, natürliche und warme Farben bringen „Tageslicht“ in die Wohnung. Um dennoch einen farbenfrohen Akzent zu setzen, greift man bei Deko-Artikeln oft zu Pastellfarben. Diese sollten jedoch nur sparsam und gezielt eingesetzt werden, um die Gesamtästhetik nicht zu dominieren, sondern harmonisch abzurunden.

Natürliche Materialien und ausreichende Beleuchtung – typisch für den Skandi-Look

Skandinavier schätzen und respektieren die Natur und ihre Ressourcen. Diese Liebe zur Natur spiegelt sich auch im Skandi-Look wider. Bei Skandi-Möbeln liegt der Fokus auf natürlichen Materialien wie Holz, um die Ruhe der heimischen Wälder auch im Zuhause widerzuspiegeln. Beliebte regionale Holzarten sind Birke, Eiche und Kiefer. Auch die Beleuchtung spielt eine entscheidende Rolle. Lampen aus Holz und anderen natürlichen Materialien ergänzen den Skandi-Look perfekt. Aufgrund der langen dunklen Winternächte ist eine ausreichende Beleuchtung besonders wichtig, um das Zuhause hell und einladend zu gestalten. Bei der Wahl der Dekoartikel wird auf natürliche Textilien wie Wolle, Schaffell, Leinen und Jute geachtet.

Minimalismus – weniger ist mehr im Skandi-Stil

Die Kombination aus Möbeln, Dekoration und Beleuchtung im Skandi-Stil sollte minimalistisch sein. Nach dem Motto „weniger ist mehr“ schafft man eine Einrichtung, die Ruhe und Ausgeglichenheit in die Räume bringt, ohne sie zu überladen. Es ist wichtig, auf nachhaltige, umweltfreundliche und qualitativ hochwertige Produkte zu setzen, um die Wertschätzung der Skandinavier für die Natur widerzuspiegeln.

Möbel und Dekor im Skandi-Look – nachhaltig, langlebig und fair produziert. Ob ein Massivholzbett, ein stylisches Sideboard oder kuschelig weiche Leinenbettwäsche – bei Kanela findest du dein It-Piece für den Skandi-Look.

Weiterlesen

Kanela - simpel, modern, kreativ und nachhaltig.
Massivholzmöbel und Nachhaltigkeit: Eine Win-Win-Situation

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.